Ein historisches Flammenmeer: Die Feuerwerk-Tomate! Von Kerstin Stein aus Eisenhüttenstadt.

Aktualisiert: Aug 21



"Eigentlich habe ich mir vorgenommen, im nächsten Jahr keine Tomaten mehr anzupflanzen. Ich komme der Tomatenernte gar nicht nach. Aber dann stehe ich wieder vor meinen tollen Sorten, und freue mich jedes Mal über die unterschiedlichen Geschmäcker und die Artenvielfalt. Aber man kann ja nicht aus seiner Haut, dann sammle ich fürs nächste Frühjahr wieder fleißig die Samen, trockne sie und verpacke sie ordentlich beschriftet in kleine Tütchen!" Kerstin Stein aus Eisenhüttenstadt ist begeisterte Sammlerin historischer Tomatensorten.

Heute hält sie ein wahres Flammenwerk in den Händen: Die Feuerwerk-Tomate. "Die Sorte ist sehr ertragreich. Ursprünglich haben die Russen sie angebaut. Jede Pflanze wird ca. 2 Meter hoch. Wird die Pflanze richtig gepflegt, können an jeder Rispe ca. 10 Tomaten wachsen. Und sie sind prächtige Exemplare, können fast 500 g wiegen!"


Kerstin nimmt eine Tomate in die Hand und schätzt das Gewicht. Ihr Exemplar erinnert ein wenig an eine Zwiebel oder ein Herz, es gibt aber auch runde, abgeflachte und leicht gerippte Früchte. Während manche Tomatensorten eine dicke Schale haben, besticht die Feuerwerk-Tomate durch eine weiche und dünne Haut. Und wie schmeckt sie? "Würzig, fruchtig-süß!" ist die Antwort der Tomatenliebhaberin.


Gibt es auch eine kleine Tomatensorte, die Kerstin uns ans Herz legt? "Indigo Goldberries. Die sind kleine, feine Tomaten. Sie reifen von lila-violett zu leuchten Gold mit einem Hauch Lila. Sind wahnsinnig süß und haben eine leichte Säure!"



Kaum hat Kerstin ausgesprochen, sprintet sie schon wieder in ihren Garten.. da warten noch viele Tomaten auf sie... Und jede einzelne wird mit Liebe und Bedacht gepflückt, verwertet und auch gerne einfach so von ihrem Mann Mathias gegessen..






© Die Weiße Landtafel 2020