Genuss für die Sinne: Roter Johannisbeerbalsamico. Von Kerstin aus Eisenhüttenstadt.



Unsere Weiße Landtafelfreundin Kerstin aus Eisenhüttenstadt, die uns schon mit manch tollem Brotrezept beglückt hat, war wieder fleißig.. Heute hat sie jedoch ausnahmsweise mal kein Brot gebacken

(oder doch!?;), sondern aus frisch gepflückten, roten Johannisbeeren ein Johannisbeerbalsamico gezaubert.


Wer hat denn die Früchte geerntet, wollen wir wissen. Stolz verkündet Kerstin: „Mein Mann Mathias war sehr fleißig die Woche, hat geerntet, abgepult und verarbeitet. Und in diesem Monat kommt ja immer alles auf einmal aus dem Garten...Felsenbirne, Stachelbeeren, Sauerkirschen...So ein Hausmann ist echt praktisch!“


Kerstin verrät uns weiter: „Die Johannisbeeren sind vor sechs Jahren vom Haus meiner Schwiegereltern zu uns nach Eisenhüttenstadt umgezogen, sind also schon recht alt. Der Matze schneidet beim Ernten immer die Ruten ab, weil sie nur am zweijährigen Holz Früchte tragen. So bleiben sie schön aktiv und vital.“


Tja, der „Matze“ scheint echt eine Menge draufzuhaben.. Ein männlicher Genuss für die Sinne....😇😇


Apropos Genuss für die Sinne: Jetzt kommen wir zu Kerstins Rezept. Schließlich besteht das Eheleben bei Kerstin und Mathias aus Teamwork:😘


Zutaten (für ca. 1 Liter):

600 ml Balsamico weiss

500 g rote Johannisbeeren

300 g Zucker

1 Vanilleschote