Grüne Sauce mal anders. Von Regine Thorn aus Potsdam

Aktualisiert: Mai 28


Unsere Naturfreundin Regine war heute auf Kräuterfang im Garten! „Morgen am Ostersonntag gibt es Tafelspitz! Dazu habe ich heute schon die Sauce gemacht und die klassische Rezeptur der Grünen Sauce abgewandelt. Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Estragon, Dill, Löwenzahn, Giersch, Borretsch und Kresse! Hier habe ich einfach drauf losgegepflückt, nach Gefuehl. Dabei sollte man aber bedenken, dass Melisse und Estragon dominierende Gewürzkräuter sind, von denen dann weniger! Dann hatte ich noch Rettichsprossen! Ich dachte, die geben dem Ganzen eine kleine Würze!

Alles fein hacken, mit 250g Quark und 125 g Naturjogurt (o. 125 g Sauerrahm) verrühren .

2 hartgekochte Eier und fünf kleine Gewürzgurken fein hacken. Die Kräutersauce mit Salz/Pfeffer/Zucker/ Senf und etwas Essig abschmecken, dann die kleingehackten Gurken und anschließend die Eier untermischen, ca. 2 Std. ziehen lassen, abermals abschmecken...Beim Essig vorsichtig sein: Die Sauce darf nicht zu dünnflüssig werden! Damit „meine“ grüne Sauce“ eine leichte grüne Farbe bekommt, habe ich einen Teil der Kräuter mit dem Mixstab püriert. Aber nur einen Teil, ansonsten wird die Sauce auch hier zu flüssig! Und: Abschmecken, abschmecken, abschmecken! Das Rezept ist wirklich nicht schwer, naja, schnibbeln muss man schon etwas;)! Das Schöne ist, je nach Jahreszeit gibt es immer wieder neue Kräuterherausforderungen in der Natur. Jede grüne Sauce schmeckt wieder anders! Ein spannendes Kochfeld! So, und nun bis morgen, dann kommt der Tafelspitz 😘.. und wer es nicht abwarten kann, der isst dazu Pellkartoffeln! Auch klasse!“

© Die Weiße Landtafel 2020