Toller Auftritt für „alte“ Äpfel: Schlafender Apfelkuchen. Von Monika aus Briesen.

Aktualisiert: Juni 26


Sie haben noch Äpfel, die vielleicht nicht mehr so knackig sind? Gut, Apfelmus aus ihnen zu machen, ist eine Möglichkeit. Aber Monika hat eine andere Idee. In ihrem Schlafenden Apfelkuchen haben die etwas schrumpeligen Apfelhälften nicht nur einen tollen Auftritt, sondern schenken einen saftigen und fruchtigen Geschmack.

Zutaten:

Butter, Mehl,4-5 Eier, Salz, Butter und Zucker zu je 250 g. 300-350 g Mehl, 50 g Speisestärke, etwas Backpulver, 100 ml Milch, etwas Zimtpulver, Saft einer Zitrone, UND: 5-6 Äpfel!!!


Zubereitung:

Den Ofen 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.

Backform mit Butter auspinseln und Mehl ausstreuen.

Eier trennen, Eiklar mit Salz steif schlagen.

Die Butter mit Zucker und Zimt cremig rühren.

Eigelbe langsam zugeben und unterrühren.

Das Mehl mit Stärke und Backpulver darüber sieben und mit Milch zu glattem Teig verrühren. Eischnee unterheben.

Teig in Form, glatt streichen.

Äpfel schälen, halbieren und Kerngehäuse herausschneiden.

Die Wölbung der Apfelhälften mehrmals einschneiden.

Mit dieser Seite nach oben in Teig setzen und leicht eindrücken.

Zitronensaft und Puderzucker drauf.

50 Minuten goldbraun backen, auskühlen lassen.





© Die Weiße Landtafel 2020