Ganz schön saftig: Zucchinikuchen. Von Heike Knappe aus Münster

Aktualisiert: 30. Juli 2020


Corona hat unser Leben in eine neue Richtung gelenkt. Wir sehen Dinge auf einmal mit anderen Augen, erfahren, dass Verzicht nicht nur unbedingt Verlust bedeutet, sondern auch neue Möglichkeiten eröffnet.


Heike Knappe und ihr Mann Dirk haben etwas für sich entdeckt, was ihnen großen Spaß macht: „Als wir wegen Corona unsere sportlichen Aktivitäten nicht mehr wie gewohnt in unserem Verein ausüben konnten, und ich auch durch Sprunggelenksprobleme stark beeinträchtigt war, kamen wir auf die tolle Idee, Gemüse auf unserem Balkon anzupflanzen, um etwas “Produktives” an der frischen Luft zu tun. Dann hat mein Arbeitskollege ein altes Haus mit großem Garten. Gemüse und Obst hat er immer schon angebaut. Da habe ich ihn einfach auch gefragt, ob er nicht ein bisschen Platz für uns hat :-)“.

Mittlerweile wachsen in den kleinen Gemüseoasen Tomaten, Möhren, Lauch und Zucchini. Das eigene Gemüse nun auch ernten und zu leckeren Gerichte verarbeiten zu können, hebt die Glücksgefühle gleich um ein Zehnfaches;).

Glücksgefühle verursachen auch gerade die vielen Zucchinis, die sich bei den diesjährigen Witterungsbedingungen optimal entfalten. Heikes Rezepteinfallsreichtum ist breit aufgestellt. Ihr heutiger Zucchinikuchen ist jedenfalls ganz schön saftig und schnell gemacht.

Zutaten und Zubereitung:

  • 4 Eier, 250 g Zucker (Heike nimmt Rohrzucker), 200 g Butter, 2 TL Backpulver, 300-350 g Dinkelmehl, 150 - 200 g gemahlene Haselnüsse, 700 g gewaschene Zucchini in Würfel geschnitten.