Keine Hefe im Haus? Hefewasser selber machen!Tipp unserer Brotfreundin Kerstin aus Eisenhüttenstadt.

Aktualisiert: 29. Juni 2020



Das erleben wir momentan häufiger: Wir gehen in den Supermarkt und wollen Hefe kaufen. Aber es gibt keine mehr! Unsere Brotbackfreundin Kerstin hat eine tolle Lösung: Sie stellt einen Hefeersatz her. In Form von Hefewasser. Mit dem ist sie unabhängig und kann backen, backen, backen...und nochmals backen. Wäre das auch etwas für Sie? Na, dann los...


Woraus besteht Hefewasser?

Hefewasser besteht aus Wasser und wilden Hefen (auch Fermentwasser genannt). Wilde Hefen kann man von ungeschwefelten Bio-Sultaninen, ungiftigen Blüten, Gemüsesorten, Getreide, Kräutern, Bio-Früchten oder getrockneten Früchten "absammeln" und im Wasser vermehren.


Welchen Zweck erfüllt Hefewasser?

  1. dient als Hefeersatz, wird als sogenanntes Schüttwasser zum Teig gegeben!

  2. kann im Kühlschrank lange aufbewahrt werden.

  3. kann wie ein Sauerteig vermehrt und weitergeführt werden.

  4. braucht hierfür Wärme.

  5. ist immer im Haus!;)))

Wie stelle ich Hefewasser mit ungeschwefelten Sultaninen, Blüten oder Bio-Apfel her?