50 er JahreKult mit Paddeltour: Schichtsalat. Von Ingrid Blankenfeld aus Lebus

Aktualisiert: Juni 29





Das traumhafte Pfingstwetter lockt auf die Alte Oder.. Stundenlang Paddeln, die traumhafte Natur im Oderbruch genießen... Und dann lecker essen: Der klassische Schichtsalat aus unserer Reihe Landfrauengeflüster von Ingrid Blankenfeld aus Lebus ist genau richtig. In den 50er Jahren wurde er als Partysalat auf einem Buffet, zum Grillen oder auch bei Festlichkeiten gereicht. Jedenfalls dort, wo mehrere Menschen satt werden mussten;)


Er geht ganz einfach: Schicht auf Schicht in einer hübschen Glasschüssel oder kleinen Marmeladengläschen, Salatcreme drübergießen und 24 h ziehen lassen.

Unsere Weiße Landtafelfreundin Katja Pultke hat das Rezept nachbereitet und ihren Freunden präsentiert. Es muss allen sehr gut geschmeckt haben..Es war jedenfalls kein Maiskörnchen mehr in der Schüssel..;))

So wird der Schichtsalat gemacht (für 8 Portionen):

1 Glas Selleriesalat, 6 Scheiben kleingeschnittener Kochschinken, 6 gekochte (halbierte) Eier,

1 Dose Mais, 1 Dose kleingeschnittene Ananas, 1 großer kleingeschnittener Apfel, 2 Stangen in Ringe geschnittener Porree, 8-9 Löffel Miracel-Wip(Light).


Alle Zutaten der Reihe nach in einer Schüssel schichten. Oben mit Miracel-Wip bedecken und 24 Std. kaltstellen. Hinweis: Ananas, Mais und Sellerie gut abtropfen lassen. Nach 24 h die halbierten Eier auf dem Salat arrangieren.


Die Mischung Sellerie, Mais, Apfel, Kochschinken, Porree und Miracel-Wip funktioniert gut. Wichtig ist, den Salat 24 Stunden ziehen zu lassen. Dadurch vermischen sich die Aromen der einzelnen Zutaten zu einem tollen Geschmackserlebnis.


Lesen Sie doch auch einmal Ingrids´ Möhren-Kasseler-Ragout....

© Die Weiße Landtafel 2020